Der Online Glücksspiel-Markt präsentiert sich seit Langem mit einer Armada von seriösen Online-Casinos. Diese bieten Kunden ein Angebot aus über als 1.000 Casino-Spielen. Viele Online Provider stellen Neukunden spektakuläre Willkommensangebote zur Verfügung. Die Besten unter den Anbietern tun dies auch unter fairen Bedingungen. Ein hoher Willkommensbonus bringt dem Spieler wenig, wenn er die Bonusbedingungen nicht erfüllen kann. Die Bonusbedingungen eines Online-Casinos sind wahrscheinlich das am meisten diskutierte Thema unter Zockern.

Bonusbedingungen? Ich versteh nur Bahnhof

Der Willkommensbonus, häufig in Verbindung mit Freispielen, ist ein Anreiz, um in einem Online Casino wie RizkLeoVegas oder Guts Casino zu spielen. Auch Online-Casinos haben nichts zu verschenken, mit dem Willkommensbonus erlauben sie neuen Spielern deshalb, das jeweilige Online-Casino zu testen und sich mit den Spielautomaten und Regeln vertraut zu machen.

In nahezu jedem Online-Casino unterliegt ein Willkommensbonus sogenannten Bonusbedingungen. Registriert sich ein Spieler in einem Online-Casino wie Mr Green oder Lapalingo wird er im Zuge dessen gefragt, ob er den Willkommensbonus in Anspruch nehmen möchte. Dafür muss der User eine Einzahlung tätigen, die in den meisten Fällen mindestens 10 Euro beträgt. Wer also Geld einzahlt, bekommt einen Betrag „X“ in Form von Bonusgeld spendiert. Das bedeutet aber nicht, dass der Kunde diesen Betrag auf sein Bankkonto ausgezahlt bekommt. Im Klartext bedeutet dies: Bevor ein User über das Bonusgeld verfügen kann, muss er die Bonusbedingungen, auch Umsatzbedingungen genannt, des jeweiligen Online-Casinos erfüllen.

Wie laufen Bonusbedingungen ab?

Jedes Online-Casino stellt die Bonusbedingungen zu allen Bonus-Offerten auf der Homepage für den Nutzer lesbar zur Verfügung. Für die Erfüllung der Bonusbedingungen geben viele Online-Betreiber einen bestimmten Zeitraum vor. Das können sieben bis etwa 30 Tage sein. Für Spieler ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Online-Casino-Spiele gleichermaßen zur Erfüllung der Umsatzbedingungen beitragen. In der Regel zählen nur Slots, mit einigen Ausnahmen, zu 100 Prozent. Tischspiele werden gewöhnlich mit zehn Prozent oder nur fünf Prozent veranschlagt. Und Live-Games zählen überwiegend nicht in die Umsatzbedingungen.

Ein konkretes Beispiel

Ein Kunde zockt in einem Online-Casino, das dem Kunden einen 100-Prozent-Bonus bis 100 Euro bietet. Dafür ist eine Umsatzbedingung von 30 Mal für das Bonusgeld nötig. Spieler, die vom vollen Bonusgeld profitieren möchten, sollten daher 100 Euro einzahlen. Nach der Einzahlung gibt das Online-Casino 100 Euro Bonus auf das Spielerkonto, sodass der User über 200 Euro verfügt. Nun muss der Zocker wenigstens 3.000 Euro einzahlen, bevor eine Auszahlung auf das Bankkonto des Kunden erfolgen kann (3.000 Euro = 30 mal 100 Euro).

Offeriert ein Online Provider einen 200-Prozent-Bonus bis 200 Euro mit einer 20-fachen Umsetzung, sieht das für den Spieler folgendermaßen aus. Der User zahlt 100 Euro ein und spielt mit 300 Euro. Durch die 20-fache Umsetzung müsste er Minimum 4.000 Euro (20 Mal 200 Euro) einzahlen, um über das Bonusgeld verfügen zu können.

Online Casino Bonus — Ja oder Nein?

Kunden, die einen Casino-Bonus in Anspruch nehmen, müssen wissen, dass Umsatzbedingungen erforderlich sind. In vielen Fällen lohnt es sich, das weitere Geld abzuräumen. Bevor Kunden jedoch einen Bonus in Anspruch nehmen, sollten sie sich zwingend die Bonusbedingungen ansehen. Denn Spieler, die das nicht tun, schieben oftmals dem Online-Casino den schwarzen Peter zu, wenn sie erhofftes Geld nicht ausgezahlt bekommen. Häufigster Grund: Bonusbedingungen nicht erfüllt!

Die Bonusbedingungen gelten auch für laufende Bonus-Angebote. Es sei denn, der Online Provider gibt Promotionen heraus, die nicht an Umsatzbedingungen gekoppelt sind.